Anzeige

Region

Streit um integrierte Leitstelle geht weiter

03.02.2006, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

DRK und Landkreis nach wie vor uneins in der Kostenfrage – Offener Brief an Landrat Eininger

Im Streit um die Einrichtung einer kreisweit zuständigen integrierten Leitstelle in Esslingen, die von Feuerwehr und DRK-Rettungsdienst gemeinsam betrieben werden soll, zeichnet sich vorerst keine Lösung ab. Wolfgang Rommel, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Esslingen, unterstrich am Mittwochabend noch einmal die grundsätzliche Bereitschaft, das gemeinsame Projekt weiterverfolgen zu wollen. Letztlich aber sei „die Leitstelle eine Frage das Geldes“. Für den Fall, dass eine Einigung mit dem Landkreis nicht möglich sein sollte, denkt das Rote Kreuz an die Einrichtung einer eigenen Leitstelle im Esslinger Krankenhaus.

Zwanzig Jahre lang ist alles gut gegangen. Die gemeinsame Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr in der Esslinger Hauptfeuerwache in der Adlerstraße funktioniert bis heute reibungslos. Sämtliche Notrufe aus dem Kreis gehen dort ein. Gemeinsame Leitstelle heißt allerdings nur, dass Feuerwehr und Rettungsdienst ihre derzeit getrennt arbeitenden Leitstellen im selben Gebäude betreiben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Anzeige

Region

Dreimal so viele Alarme wie 2014

Schlaitdorfer Feuerwehr blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück – Seltene Ehrung überreicht

SCHLAITDORF (pm). Jüngst trafen sich die Schlaitdorfer Feuerwehrleute zu ihrer Hauptversammlung. Kommandant Benjamin Abel begrüßte die Kameraden, Vertreter der Verwaltung,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region