Anzeige

Region

„Steuerhinterzieher werden geschont“

05.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

MdB Arnold (SPD): Schwarz-Gelb setzt falsches Signal

NÜRTINGEN (pm). Der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) erhebt schwere Vorwürfe gegen das vor Kurzem von Bundesfinanzminister Schäuble unterzeichnete Steuerabkommen mit der Schweiz. „Steuerhinterzieher werden massiv geschont und ehrliche Steuerzahler damit vor den Kopf gestoßen“, so Arnold in einer Pressemitteilung. Die SPD-geführten Länder wollten deshalb das Abkommen im Bundesrat scheitern lassen.

„Die Bundesregierung setzt falsche Signale mit diesem vorschnellen Abkommen, da es gegen alle Prinzipien der Steuergerechtigkeit verstößt“, so der SPD-Abgeordnete: „Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt. Ich kann es nicht gutheißen, wenn die Steuerhinterzieher, die vor dem Abkommen Steuern hinterzogen haben, straffrei und anonym bleiben und lediglich 19 oder 34 Prozent Steuern nachzahlen müssen.“ Auch finde er es nicht tragbar, dass Schwarzgeldbesitzer sowohl in der Zukunft als auch in der Vergangenheit straffrei ausgingen. „Dies verletzt den Gleichbehandlungsgrundsatz aller Bürger und ist nicht gerecht “, so Arnold.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Region