Region

Spende für Hospizhaus

09.03.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit 105 000 Euro fördert die Paul-Lechler-Stiftung die Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Hospiz- und Palliativarbeit im Esslinger Hospizhaus. Dieter Hauswirth, Geschäftsführer der Stiftung, überbrachte diese Nachricht in Form des Förderbescheids jetzt an Dekan Bernd Weißenborn und machte sich vor Ort ein Bild vom ersten stationären Hospiz im Landkreis Esslingen . „In Zukunft wollen wir den demografischen Wandel in den Blick nehmen“, sagte Hauswirth. Der frühere Oberbürgermeister von Metzingen, der seit drei Jahren die Geschäfte der gemeinnützigen GmbH leitet, war angetan vom Konzept des Hospizhauses, das die evangelische Gesamtkirchengemeinde Esslingen in Oberesslingen baut. Dort soll die ambulante Hospizarbeit in Esslingen durch acht stationäre Betten ergänzt werden. Beide Dienste werden im ehemaligen Pfarrhaus der Martinskirche, das derzeit umgebaut und erweitert wird, gebündelt. Die Unterstützung der Paul-Lechler-Stiftung sei „eine starke Geste“, für die er dankbar sei, so Dekan Weißenborn. Das Geld wird über drei Jahre verteilt ausbezahlt. Das Foto zeigt von links Dekan Bernd Weißenborn, Dieter Hauswirth, Susanne Kränzle, Leiterin des Hospizhauses, und Projektleiter Horst-Peter Enge. pm

Region

200 Jahre auf zwei Rädern

Im Freilichtmuseum wurde die Geschichte der Mobilität beleuchtet – Exponate von der Historischen Radsportgruppe Wendlingen

Historische Fahrräder gab es am Sonntag im Freilichtmuseum Beuren zu bestaunen. Anlass ist der zweihundertste Geburtstag des…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region