Anzeige

Region

Skandal im Pfarrhaus

08.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Spitzmaus-Theater mit neuem Schwank – Fröhliche Verwechslungskomödie hatte Premiere

„Vorhang auf!“ hieß es im Unterensinger Udeon. Mit dem Schwank „Dem Himmel sei Dank“ von Bernd Gombold brachte das „Spitzmaus-Theater“ eine feucht-fröhliche Verwechslungskomödie, gewürzt mit einer Überdosis Humor, zur Premiere.

UNTERENSINGEN (pm). Tosender Beifall galt sämtlichen Schauspielern für die köstliche Darstellung ihrer Rollen. Das turbulente Geschehen des Lustspiels in drei Akten dreht sich um skandalöse Vorgänge im Pfarrhaus. Mit nicht alltäglichen Methoden versucht Pfarrer Alfons Teufel (Martin Rohner), Geld für seine Kirchenrenovierung aufzutreiben. Dazu gehören geheimes Kartenspielen mit gezinkten Karten, Schnapsbrennen und Zimmervermietung.

Diese Machenschaften sind dem Bischof von Mainz zu Ohren gekommen. Darum soll nun Domkapitular Dr. Jüngling (Bernhard Zappel) wieder Ordnung in die Gemeinde bringen. Gar nicht einfach, zumal der Schein oft trügt und auch ein Domkapitular schwach werden kann. Angesichts der drohenden Katastrophe bringt die um keine Notlüge verlegene Haushälterin Hermine (Claudia Müller) Gott und die Welt in Bewegung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Region