Anzeige

Region

Schwerkranke zu Hause versorgen

28.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ambulante Palliativversorgung kann nun mit eigenen Fahrzeugen zu den Patienten

Im Bild zu sehen sind von links: Franz Nadelstumpf, Vorstandsmitglied Bernhauser Bank und Beisitzer Förderverein, Albrecht Bendl, Vorstandsvorsitzender Bernhauser Bank, Elvira Benz, stellvertretende Geschäftsführerin Kreiskliniken Esslingen, Dr. Detlef Kollmeier, Vorsitzender Förderverein, Dr. Franz

ESSLINGEN (pm). Zwei neue kleine VW-Fahrzeuge bringen künftig die Mitarbeiter der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) zu den sterbenskranken Patienten im Landkreis Esslingen. Gespendet hat die Fahrzeuge der Förderverein Palliativversorgung Kreiskliniken Esslingen, wobei ein Auto dank einer Spende der Bernhauser Bank in Höhe von 5600 Euro zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Vorsitzende des Fördervereins und ehemalige Chefarzt der Klinik Plochingen, Dr. Detlef Kollmeier, freut sich, dass der Förderverein mit 7400 Euro seine bisher größte Einzelspende des Vereins leisten konnte: „Damit können die Mitarbeiter endlich mit SAPV-Fahrzeugen zu den Patienten fahren und müssen nicht auf ihre Privatfahrzeuge zurückgreifen. Wir sind unseren vielen Spendern deshalb sehr dankbar.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Region