Anzeige

Region

Schulsozialarbeit wird angenommen

25.10.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitarbeiter der Bruderhausdiakonie berichteten dem Gemeinderat

NEUFFEN (psa). Drei Jahre ist es her, dass die Schulsozialarbeiter der Bruderhausdiakonie dem Gemeinderat von ihrer Arbeit berichteten. In der Zwischenzeit hat sich in der Schullandschaft viel getan. Aus der Grund- und Hauptschule wurde eine Werkrealschule und seit diesem Jahr ist das Land wieder in die Förderung der Schulsozialarbeit eingestiegen. Land und Landkreis fördern die Arbeit mit jeweils 16 700 Euro pro Stelle, so Bürgermeister Matthias Bäcker. „Damit haben sich die Grundlagen für die Finanzierung deutlich zum Positiven verändert“. Vor drei Jahren habe man den Antrag der Neuffener Realschule aus Kostengründen ablehnen müssen, so der Bürgermeister. „Der heutige Bericht soll die Basis für die Überlegungen sein, wie die Schulsozialarbeit sich in den kommenden Jahren weiterentwickeln kann.“

Karin Reiff und Julia Schauffler, die bereits seit fünf Jahren an der Neuffener Grund- und Werkrealschule arbeiten, sowie Bereichsleiter Jürgen Rudolph von der Bruderhausdiakonie standen dem Gemeinderat am Dienstagabend Rede und Antwort.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 31%
des Artikels.

Es fehlen 69%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Im Städtle hat der Weihnachtsmarkt einen ganz eigenen Zauber

Der Neuffener Weihnachtsmarkt hat einfach Zauber und Charme. Das fängt schon bei der Hinfahrt an, wenn die Kinder im historischen Sofazügle mit leuchtenden Augen den Nikolaus erwarten. Das geht weiter bei der Auswahl der Marktstände, wo lokale Erzeuger, Kunsthandwerker und Vereine ein…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region