Anzeige

Region

Schülerfrust – Hoffnung nicht aufgeben

23.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Emil Neuscheler, Neckartailfingen. Zum Artikel „Neue Visionen für die Liebenauschule“ vom 20. Januar. Es ist schon respektabel, was Neckartailfingen an Freizeitangeboten vorweisen kann, und erstaunlich, wie vielseitig und phantasievoll sich Kirchen und Vereine engagieren. Für jeden etwas. Die Förderung der nachkommenden Generationen nimmt eine primäre Stelle ein. Doch alle die oft mühevolle Arbeit ist vergeblich und endet leider früher oder später im Aus, wenn sie von den Jugendlichen nicht angenommen wird. Wenn die heranwachsenden Frauen und Männer auf dem Null-Bock-Standpunkt beharren, laufen auch die bestens gemeinten Absichten ins Leere. Noch sind die Angebote gut frequentiert und das mit der Kunstschule ausgearbeitete Motiv „Der Alltag so grau, die Köpfe so leer, wir haben keine Visionen mehr“ möge eine vorübergehende Modeerscheinung sein. Der Frust, der sich in diesem Motiv widerspiegelt, kann sicher leicht überwunden werden, wenn man von vielfältigen Angeboten ernsthaft Gebrauch macht. Gemeinschaft verlangt Opfer: man muss sich selber mit einbringen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Region