Anzeige

Region

Schlusspunkt für ein Lebenswerk

10.08.2016, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerhard Kirchner hat für seine Freunde von der GES den alten Packwagen 74 wieder auf Vordermann gebracht

Seine große Leidenschaft ist (natürlich): die Eisenbahn. Alte Loks oder Wägen wieder zum Leben zu erwecken – das stellt Gerhard Kirchners Lebenswerk dar. Viele Zeugnisse der Verkehrsgeschichte sind inzwischen wieder auf den Gleisen in schwäbischen Landen unterwegs – und lassen nicht nur sehen, sondern auch spüren, was Reisen mit der Bahn zu Kaisers Zeiten bedeutete.

Von Gerhard Kirchners Garten per Lkw zur GES nach Kornwestheim: der 117 Jahre alte Packwagen 74 der GES. Fotos: Holzwarth (2)

FRICKENHAUSEN-LINSENHOFEN. Viele kennen den Linsenhöfer noch aus der Zeit, als er im Führerstand die Tälesbahn sicher zwischen Nürtingen und Neuffen hin und her chauffierte. Oder auch als Lok-Führer des Sofazügles, das zwischen Neckartal und Albrand dampft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Region