Region

Schlaitdorf sucht nach Unterkünften

31.10.2015, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinde braucht Möglichkeiten, Flüchtlinge unterzubringen

SCHLAITDORF Die Gemeinde Schlaitdorf bemüht sich weiterhin um Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge. Wie Bürgermeister Dietmar Edelmann in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates mitteilte, ist die Lage im Landkreis nach wie vor angespannt: Von benötigten rund 6000 Plätzen, die der Kreis Esslingen bis Ende des Jahres benötigt, stehen derzeit gerade einmal 3500 zur Verfügung.

Für Schlaitdorf sieht der Verteilerschlüssel 60 Plätze für die vorläufige Unterbringung vor. Für die Anschlussunterbringung wird man im kommenden Jahr acht Plätze benötigen, schätzt Edelmann. Erfreulich sei, dass sich in Schlaitdorf etliche Bürger bereit erklärt haben, sich ehrenamtlich in der Betreuung und Integration der Flüchtlinge einzubringen. Ein Lenkungskreis sei gebildet worden, der seine Arbeit bereits aufgenommen hat. Er wird nun ein Konzept erarbeiten.

Bürgermeister Edelmann kündigte an, in der Folge alle Helfer, die sich bereits bei der Gemeinde gemeldet haben, zu gemeinsamen Gesprächen einzuladen. Wenn Asylbewerber in der vorläufigen Unterbringung im Ort aufgenommen werden, gebe es zudem eine Informationsveranstaltung für alle Bürger im Gemeindezentrum Hofstatt. „Wir werden darauf rechtzeitig hinweisen und dazu öffentlich einladen“, so der Bürgermeister.

Region