Anzeige

Region

Rotstift an der falschen Stelle

21.09.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Deuschle (CDU): Landeserziehungsgeld-Streichung ist Fehler

(pm) „Es ist ein Unding, dass die grün-rote Landesregierung jetzt das Landeserziehungsgeld streicht“, erklärte Andreas Deuschle, CDU-Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Esslingen. Die Streichung des Erziehungsgeldes sei eine Bankrotterklärung für die Haushaltspolitik der Landesregierung. Kinder und Jugendliche seien die Zukunft des Landes und bedürften jeglicher Unterstützung. „Wer sich dieser Verantwortung aus fiskalischen Gründen entzieht, begeht Raubbau an den künftigen Generationen“, sagt Deuschle.

Die Begründung, die die grün-rote Landesregierung für ihr Vorhaben anführe, sei fadenscheinig. „Der ständige Verweis auf die Bundesregierung ist nicht zielführend“, so Deuschle. Vielmehr müssen sich Grüne und SPD fragen lassen, ob ihnen die Familie in Baden-Württemberg noch etwas wert sei. „Offensichtlich nicht, denn sonst würde das Landeserziehungsgeld nicht dem Rotstift zum Opfer fallen“, führte Andreas Deuschle MdL aus.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Region