Region

Rotarier spenden für die Lebenshilfe

04.09.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Sonderschulpflicht fällt ab sofort weg. Nun stehen Eltern von Kindern mit Behinderung vor einer Hürde. Bei ihrer Bewältigung hilft die Lebenshilfe Kirchheim in allen Fragen zu Schulbegleitern und rund ums Thema Inklusion. Der Rotary Club Kirchheim/Teck-Nürtingen fördert das Vorhaben mit 5000 Euro. Das Geld soll dem neuen Projekt der Lebenshilfe „Fachstelle Schulbegleiter“ Starthilfe geben. Eltern von Kindern mit Behinderung ziehen oft in Erwägung, Hilfe im Schulalltag in Anspruch zu nehmen. Unterstützung bieten die Lebenshilfen Kirchheim, Esslingen und die Behindertenförderung Linsenhofen in Form von Schulbegleitern. Aktuell helfen und begleiten zwei Schulbegleiter der Lebenshilfe Kirchheim Kinder. Doch die Nachfrage ist groß. Die Kapazität und das Budget reichen nicht aus, um den Anfragen gerecht zu werden. Der Rotary Club und die Lebenshilfe Kirchheim wollen weiterhin eng in Kontakt bleiben. Das Interesse des Clubs an der Entwicklung der Fachstelle und dem Erfolg der schulischen Inklusion fassen die Unterstützer bei der Scheckübergabe in deutliche Worte: „Wir sind gespannt auf einen Bericht über die Entwicklung ihres Projektes.“ Das Bild zeigt von links Martin Wirtensohn von der Lebenshilfe, Dr. Dietmar Stützle, Rotary-Präsident Ulrich Gottlieb, Ulrich Weiß und Sarah Hennemann von der Lebenshilfe. Foto: Jean-Luc Jacques

Region