Anzeige

Region

Richtfest beim Naturschutzzentrum Schopflocher Alb

30.06.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Naturschutzzentrum Schopflocher Alb in Lenningen-Schopfloch wurde am Montag Richtfest gefeiert: Der Rohbau für das Erweiterungsgebäude des Zentrums ist fertig. Gemeinsam mit dem Erweiterungsbau wird das Bestandsgebäude, das ehemalige Betriebsgebäude der Steinbruchfirma Lauster aus dem Jahr 1963, in das das Naturschutzzentrum vor gut 14 Jahren einzog, saniert. „Mit den Bau- und Sanierungsmaßnahmen wollen wir das Naturschutzzentrum für seine neuen Aufgaben als Informationszentrum des Biosphärengebiets Schwäbische Alb rundum fit machen“, erklärte Landrat Eininger. „Die Anerkennung des Biosphärengebietes durch die Unesco als Weltnaturerbe bringt für das Naturschutzzentrum die Herausforderung, im Bereich der Umweltbildung noch intensiver als seither zu wirken.“ Das Naturschutzzentrum bildet aufgrund seiner geografischen Lage das Nordportal des Unesco-Biosphärenreservates Schwäbische Alb und wird neben einer Informationszentrale des Biosphärengebietes auch die Informationsstelle des Unesco-Geoparks Schwäbische Alb beherbergen. Im März 2009 fasste der Ausschuss für Technik und Umwelt des Kreistages die entsprechenden Beschlüsse. Bau und Sanierung haben ein Investitionsvolumen von 1,8 Millionen Euro, das Land trägt 42 Prozent der Kosten. Das Naturschutzzentrum wird seit 14 Jahren gemeinsam von Land und Landkreis betrieben und hat sich einen Namen als regionales Umweltbildungszentrum gemacht. Der Veranstaltungsbetrieb wird trotz laufender Bauarbeiten aufrechterhalten. Erst Anfang September müssen die öffentlichen Ausstellungsräume wegen Umbauten geschlossen werden. Das Erweiterungsgebäude soll vor dem nächsten Winter fertiggestellt werden, danach erfolgt der Innenausbau und der Einbau der neuen Dauerausstellung. Im Frühjahr 2011 soll der Neubau dann zusammen mit dem ökologisch und energetisch sanierten Bestandsgebäude planmäßig wieder seiner Bestimmung übergeben werden. la/Foto: Calagan

Region