Region

Regierungspräsidenten wanderten auf Gustav-Ströhmfeld-Weg

04.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie sich zwei Regierungsbezirke prächtig verbinden lassen, bewiesen kürzlich der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl und der Tübinger Regierungspräsident Hermann Strampfer bei einer schönen Wanderung auf dem zertifizierten Gustav-Ströhmfeld-Wanderweg (GSW). Der Erms-Gau und der Teck-Neuffen-Gau des Schwäbischen Albvereins hatten für sie diese Tour mit ihrem neuen Beschilderungssystem und den gelungenen Informationstafeln organisiert. Schmalzl begeistert: „Der Gustav-Ströhmfeld-Weg ist wegen seiner geologischen Besonderheiten einer der interessantesten Wanderwege zwischen Albvorland und Alb.“ Auch Strampfer lobte: „Dieser malerisch gelegene Weg verbindet touristische Perlen wie die Schwäbische Alb, den Albtrauf und das Biosphärengebiet. “ Der Esslinger Landrat Heinz Eininger begrüßte die Wandergesellschaft, unter ihr Bürgermeister und SAV-Vertreter aus anliegenden Gemeinden. Schmalzl und Strampfer dankten dem Albverein für diese Neuausrichtung des GSW von Metzingen bis Neuffen auf 22 Kilometern und betonten, dass „Wandern Menschen verbindet“. Das Land Baden-Württemberg hat die Modernisierung des GSW über das Förderprogramm Plenum und über das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit 38 000 Euro gefördert, dazu eine Wanderkarte mit 3300 Euro. Im Bild zu sehen sind Regierungspräsident Schmalzl (mit grüner Jacke), rechts daneben Regierungspräsident Strampfer, links von Schmalzl Landrat Eininger und links neben diesem Erich Haas, Vorsitzender des Teck-Neuffen-Gaus im SAV. pm/Foto: Bachmann

Region

200 Jahre auf zwei Rädern

Im Freilichtmuseum wurde die Geschichte der Mobilität beleuchtet – Exponate von der Historischen Radsportgruppe Wendlingen

Historische Fahrräder gab es am Sonntag im Freilichtmuseum Beuren zu bestaunen. Anlass ist der zweihundertste Geburtstag des…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region