Anzeige

Region

Polizei geht von Brandstiftung aus

13.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Feuer in Neckarhäuser Obdachlosenheim: Es wird sogar wegen versuchten Mordes ermittelt

NT-NECKARHAUSEN (lp). Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 30-jährigen kroatischen Staatsangehörigen, in dessen Zimmer im Obdachlosenheim in der Langen Straße in Neckarhausen am Mittwochabend ein Brand ausbrach.

Wie bereits gestern berichtet, war das Feuer im Zimmer des Beschuldigten im ersten Obergeschoss gegen 23 Uhr entdeckt worden. Der 30-Jährige hatte sich beim Eintreffen der Rettungskräfte noch im verrauchten Flur aufgehalten und musste von Polizeibeamten aus dem Haus gebracht werden.

Benzinspuren im Zimmer des beschuldigten Kroaten entdeckt

Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde er kurz in einer Klinik behandelt. Die restlichen knapp 30 Bewohner hatten sich selbstständig aus dem Haus begeben und blieben unverletzt. Beim Brand entstand ein Schaden von etwa 50 000 Euro.

Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei steht der 30-Jährige in dringendem Verdacht, das Feuer selbst gelegt zu haben. Brandermittler entdeckten Spuren eines Brandbeschleunigers in seinem Zimmer.

Untersuchungen des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg ergaben mittlerweile, dass es sich dabei wohl um Benzin handelte.

Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitagnachmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Region