Anzeige

Region

Polizei auf dem Posten

30.01.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NECKARTENZLINGEN (vh). Thomas Raffalsky, seit sieben Jahren Leiter des Polizeipostens Neckartenzlingen, gab in der Sitzung des Gemeinderats am Dienstagabend einen informativen Überblick über die Polizeireform in Baden-Württemberg und die Auswirkungen auf die Polizei vor Ort.

So wurden beispielsweise zum 1. Januar des Jahres die vormals drei eigenständigen Polizeidirektionen Esslingen, Reutlingen und Tübingen über Kreisgrenzen und Zuständigkeiten der Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen hinweg in einem zentral gelegenen Polizeipräsidium in Reutlingen zusammengefasst. Die nunmehr insgesamt 2100 Beschäftigten im Bereich des Reutlinger Polizeipräsidiums sind für über eine Million Einwohner – der Kreise Esslingen, Reutlingen und Tübingen – zuständig.

Für den Polizeiposten Neckartenzlingen habe die landesweite Strukturreform – die übrigens laut Raffalsky bereits vor zwei oder drei Jahren in Bayern in ähnlichem Umfang durchgeführt wurde – keine negativen Auswirkungen. Der Posten bleibe bestehen, sei mit Räumlichkeiten optimal ausgestattet und habe zwei nach neuestem Stand der Funktechnik ausgestattete Fahrzeuge. Der Posten verfüge außerdem personell über sechs Haushaltsstellen. Auf Nachfrage aus dem Gemeinderat machte Raffalsky deutlich, dass sich der Posten weiterhin räumlich an Nürtingen, nicht an Metzingen, orientiere und für sieben Gemeinden mit insgesamt 28 000 Einwohnern zuständig sei.

Region