Anzeige

Region

Pflege darf nicht arm machen

29.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sozialverband VdK hatte Kreisverbandskonferenz – Kritik an Plänen der Regierung geübt

WOLFSCHLUGEN (ma). Kürzlich hielt der VdK-Kreisverband Nürtingen in den „Hexenbannerstuben“ in Wolfschlugen seine diesjährige Kreisverbandskonferenz ab. Neben den Delegierten aus den dem Kreisverband angehörenden 23 Ortsverbänden begrüßte der Kreisverbandsvorsitzende Klaus Maschek, Bempflingen, den Bürgermeister der Gemeinde Wolfschlugen, Matthias Ruckh.

In seinem Geschäftsbericht ging Maschek kurz auf einige wichtige Themen in der Sozialpolitik ein. Genannt wurden folgende Schwerpunkte: „Pflegereform, Rentenpolitik und Altersarmut“. Obwohl die Bundesregierung das Jahr 2011 zum „Jahr der Pflege“ ausgerufen habe, bestehe hier seit Monaten eine deutliche Stagnation. Nicht einmal des Versprechen, bis September Eckpunkte für eine sinnvolle Pflegereform vorzulegen, sei eingehalten worden. Der Sozialverband VdK fordert schon lange, dass Pflegebedürftige mit geistig-seelischen Einschränkungen, wie an Demenz oder Alzheimer erkrankte Menschen, in der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht schlechter behandelt werden dürften als Pflegebedürftige mit körperlichen Defiziten.

Familienpflegezeit greift nach Ansicht des VdK zu kurz


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Region