Anzeige

Region

Personal statt Baustellen

26.02.2011, Von Angelina Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kundgebung der Gewerkschaft Verdi will auf Missstände in Krankenhäusern aufmerksam machen

ESSLINGEN. Eine gemeinsame Kundgebung der betrieblichen Interessenvertretungen der Krankenhäuser Nord-Baden-Württemberg (BIV) und der Gewerkschaft Verdi machte am Donnerstagnachmittag in Esslingen auf die Missstände in den Kliniken aufmerksam. „Baustellen nicht mit Personalstellen finanzieren“, forderten die Demonstranten auf dem Esslinger Marktplatz.

Die Kundgebung eröffnete Martin Gross, Geschäftsführer von Verdi im Bezirk Fils-Neckar-Alb. „Der Staat hat die Verantwortung, für die medizinische Versorgung der Bürger zu sorgen“, stellte er fest. Dies sei derzeit nicht der Fall: Die Landesregierung trage nicht die dringend notwendigen Bauarbeiten in den Krankenhäusern mit. Die Krankenhäuser müssten deswegen ihre finanziellen Probleme über Einsparungen beim Personal ausgleichen. Auch die Gesundheitspolitik der schwarz-gelben Regierung verurteilte er: Die Pharmaindustrie habe neue Schlupflöcher bekommen, die Kosten für Arzneimittel seien gestiegen und die Kassen haben durch zunehmende Leiharbeit und sinkende Löhne ein Einnahme-Problem.

Ähnlich sah dies auch der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Drexler: „Wichtig ist, dass nicht der Markt entscheidet, wo Krankenhäuser wachsen sollen“, meinte er.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Region