Region

Ortsvorsteher informieren sich über ICE-Strecke

04.06.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die haupt- und ehrenamtlichen Ortsvorsteher des Kreises Esslingen und ihre Stellvertreter informierten sich über den Fortschritt der Bauarbeiten an der Neubaustrecke Stuttgart–Ulm. Nach der Begrüßung im Besucherzentrum Aichelberg gab es einführende Informationen über das Gesamtprojekt sowie insbesondere über die Teilabschnitte „Boßlertunnel“ und den „Steinbühltunnel“. Danach ging es mit dem Bus zur Besucherplattform am Tunnelmund „Aichelberg“. Zwischenzeitlich ist über die Hälfte einer Röhre des 8,8 Kilometer langen Albaufstiegstunnels mit einer Tunnelvortriebsmaschine gebohrt. Die Teilnehmer erfuhren, dass die bisherige Röhre ohne Probleme gebohrt werden konnte und man im Zeitplan ist. Danach ging es zur Baustelle „Steinbühltunnel“ mit einer Länge von gut 4,8 Kilometern, der im herkömmlichen bergmännischen Verfahren zwischenzeitlich erstellt wurde. Besonders interessierten sich die Teilnehmer auch für den Abtransport des Aushubes, der schwerpunktmäßig zwar über die Autobahn erfolgt, aber auch zu den verschiedenen Zielorten durch die eine oder andere Kommune führt. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, der Naberner Ortsvorsteher Ferdinand Truffner, bedankte sich nach rund drei Stunden Informationen bei dem Mineur für dessen fachkundige Führung. Mit einem Vesper, bei dem die Informationen und Eindrücke intensiv diskutiert wurden, konnte die Veranstaltung am Abend abgeschlossen werden. pm

Region