Anzeige

Region

Oettinger: Innovation statt Billiglohn

17.02.2006, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Baden-württembergischer Ministerpräsident machte auf Regionen-Tour Halt im Landkreis Esslingen

Großer Bahnhof für den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger im Esslinger Landratsamt: Auf seiner gestrigen Tour durch die Region machte er auch im Landkreis Esslingen an drei Stationen Halt und wurde vor zirka 150 geladenen Gästen von Landrat Heinz Eininger empfangen. Im Foyer des Landratsamtes präsentierten Preisträger aus dem Innovationswettbewerb dem Ministerpräsidenten ihre Produkte.

Von der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Bad Überkingen war Oettinger gekommen, im Landratsamt machte er Zwischenstopp, um gegen die Mittagszeit seinen Weg fortzusetzen zur Esslinger Burgschule als Beispiel für eine Grund- und Hauptschule mit Ganztagesbetrieb. Fünf weitere Stationen hatte Oettinger gestern noch auf der letzten in der Reihe seiner Regionalbereisungen zu bewältigen, die er im Mai letzten Jahres begonnen hatte. Für die Ochsentour im Bemühen, das Amt des Ministerpräsidenten nach dem 26. März auch von der Wählerschaft direkt bestätigt zu bekommen, hat sich Oettinger die wirtschaftsstärkste Region als Schlusspunkt vorbehalten, die „Nummer eins in Europa bei der Wertschöpfung und der Beschäftigung im produzierenden Gewerbe und gleichzeitig Forschungs- und Hochtechnologiestandort“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Region