Anzeige

Region

„Nur ein Drittel hat eine Chance“

27.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-Landtagsabgeordneter Kunzmann fordert, Asylverfahren „konsequenter zu Ende zu führen“

(pm) In einer Anfrage an die Landesregierung hat sich der Nürtinger CDU-Landtagsabgeordnete Thaddäus Kunzmann mit den zunehmenden Asylbewerberzahlen befasst. Sein Fazit: „Zu viele aussichtslose Bewerber beschäftigen die Behörden und binden Ressourcen, welche dann an anderer Stelle fehlen.“ Der Abgeordnete fordert deshalb konsequentere und schnellere Asylverfahren. In einer Pressemitteilung heißt es dazu:

„Ende Februar befanden sich im Landkreis 1491 Asylbewerber, davon waren 1188 männlich. Von diesen 1491 Asylbewerbern waren 255 Personen bereits zum wiederholten Male als Asylbewerber eingereist. In diesen Fällen ist davon auszugehen, dass bereits einmal eine Ablehnung ausgesprochen wurde.

Ein enger Zusammenhang besteht zwischen dem Herkunftsland der Bewerber und der Anerkennungsquote. 550 Asylbewerber, also mehr als ein Drittel, stammten aus Staaten, bei denen die Anerkennungsquote unter einem Prozent liegt. Dazu gehören beispielsweise Algerien, Bosnien und Herzegowina, Gambia, Georgien, der Kosovo, der Libanon, Mazedonien, Serbien und Südkorea. ,Das heißt, diese Asylbewerber haben praktisch keine Chance auf Anerkennung‘, berichtet Kunzmann aus dem Datenmaterial der Landesregierung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Region