Anzeige

Region

Nürtinger SPD schreibt

14.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). In einem offenen Brief wandte sich die SPD-Fraktion des Nürtinger Gemeinderats an den Logistik-Chef der Firma Hugo Boss, Ralf Schneider. Darin bittet die SPD die Modefirma, die Umweltbelastungen so gering wie möglich zu halten.

Die SPD-Fraktion wies in ihrem Schreiben auf einige Punkte hin, die ihrer Meinung nach für Umwelt und öffentliche Meinung förderlich seien. So sollten die Bäume, durch die das große Gebäude optisch verdeckt werden solle, bereits bei der Pflanzung eine gewisse Höhe haben. Zudem schlägt die SPD vor, die Dachbegrünung und Fotovoltaiktechnik auf der Dachfläche miteinander zu kombinieren. So könne der große Energiebedarf, den die Firma Boss angemeldet habe, zumindest teilweise durch Sonnenenergie gedeckt werden. Die Fraktion bittet Schneider auch zu prüfen, wie die Abwärme des Gebäudes im Sommer bewältigt werden soll und ob sie im Winter zum Heizen ausreiche. Auch zu prüfen sei, ob Erdwärme für die Heizungsanlage und Klimatisierung verwendet werden könne.

Bei der Planung der Regenrückhaltebecken erwartet die SPD, dass diese auch für heftige Gewittergüsse dimensioniert sind. Einen zweiten Wasserkreislauf, mit dem das Regenwasser beispielsweise für die Toilettenspülung genutzt werden könne, hält die Fraktion ebenfalls für sinnvoll, da dies den Trinkwasserverbrauch reduziere.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Anzeige

Region