Region

Neues Elterngeld

11.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Am Freitag hat der Deutsche Bundestag das „Elterngeld Plus“ verabschiedet. Wie der Nürtinger SPD-Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold mitteilt, ist es künftig möglich, das Elterngeld Plus bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit eines Elternteils doppelt so lange wie bisher zu beziehen. Maximal 28 Monate sei ein Bezug möglich. Bisher könnten Elterngeld und Teilzeit zwar kombiniert werden, der Lohn aus der Teilzeitbeschäftigung minderte jedoch die Höhe des ausbezahlten Elterngeldes. Alleinerziehende mit gemeinsamem Sorgerecht könnten das neue Elterngeld Plus in gleichem Maße nutzen wie Elternpaare.

„Mit dem neuen Partnerschaftsbonus können Eltern das Elterngeld vier Monate je Elternteil länger beziehen. Voraussetzung ist, dass beide pro Woche 25 bis 30 Stunden in Teilzeit arbeiten“, so Arnold: „Die Familien- und Erwerbsarbeit kann damit partnerschaftlich geteilt werden, was gerade in unserer heutigen Zeit wichtig ist. Die Elternzeit kann zukünftig noch flexibler gestaltet werden“, meint der SPD-Abgeordnete.

Bisher hätten Eltern eine unbezahlte berufliche Auszeit bis zum dritten Geburtstag des Kindes nehmen können. Zwischen dem dritten und achten Geburtstag sei künftig eine Auszeit von bis zu 24 Monaten möglich. Vorher hätten in diesem Zeitraum maximal zwölf Monate in Anspruch genommen werden können. Und dies auch nur, sofern der Arbeitgeber zustimmte. „Diese Bedingung entfällt nun: der Arbeitgeber kann nur aus zwingenden betrieblichen Gründen widersprechen“, so Arnold.

Eine weitere Neuerung sei , dass künftig beide Elternteile ihre Elternzeit in je drei statt wie bisher zwei Abschnitte aufteilen könnten.

Region