Anzeige

Region

Neuer Mann für "Waddabolla Weibr"

13.10.2008, Von Andreas Ehrfeld — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Narrenzunft stellt neues Häs vor – Hohes Ansehen im Ort bescheinigt

FRICKENHAUSEN-TISCHARDT. Im jährlichen Wechsel findet die Herbstversammlung des Landesverbandes Württembergischer Karnevalsvereine (LWK) immer an einem anderen Ort statt. In diesem Jahr war der Frickenhäuser Ortsteil Tischardt der Gastgeber. Bei dieser Gelegenheit wurde den 50 anwesenden Zünften auch gleich noch die neue Attraktion der Narrenzunft „Waddabolla Weibr“ präsentiert: Der Hagscherer.

Es sei eine große Ehre für die Tischardter Narrenzunft gewesen, die Herbstversammlung ausrichten zu dürfen, sagte Thomas Schorr, Erster Zunftmeister der „Waddabolla Weibr“. LWK-Präsident Bernd Lipa freute sich über die gute Organisation, kam dann aber auf ein ernstes Problem zu sprechen: Es ärgere ihn, dass die Fasnetsveranstaltungen immer mehr zu „Sauffesten“ verkämen und die Fasnet dadurch in den Medien ein negatives Image bekäme.

Daran seien nicht etwa die Jugendlichen in den Faschingsvereinen schuld, sondern solche, die schon angetrunken auf den Festern erschienen und dann ein regelrechtes Komasaufen veranstalteten. Aus diesem Grund setzt sich der Verband dafür ein, dass auf Faschingsveranstaltungen nur noch Alkohol an Erwachsene ausgeschenkt wird. Das Motto soll in Zukunft sein: „Fasnet macht süchtig, auch ohne Alkohol.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Region