Anzeige

Region

Nächtliche Ruhestörung am Dorfbrunnen

08.06.2011, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anwohner der Unterensinger Ortsmitte wollen jetzt den Gemeindevollzugsdienst gegen feiernde Jugendliche einsetzen

Seit Jahren beschweren sich immer wieder Anwohner der Unterensinger Ortsmitte über junge Leute, die sich abends am Brunnen oder auf dem Spielplatz treffen und sie um den Schlaf bringen. Deshalb schrieben sie einen Brief an die Verwaltung, in dem sie forderten, den Vollzugsdienst einzusetzen, um für Ruhe zu sorgen.

UNTERENSINGEN. Am Montag wurde über das Anliegen der Anlieger im Gemeinderat diskutiert. Etwa 15 von ihnen waren zur Sitzung gekommen. In einem Brief hatten die Anlieger ihre Situation geschildert. Der eigens eingerichtete Jugendtreff habe abends nicht geöffnet, ein Anruf bei der Polizei bringe nichts, da die Jugendlichen wiederkommen, sobald sie weg ist. Ohnehin kontrolliere die Polizei den Spielplatz an der Altenwohnanlage erst gar nicht, sondern fahre nur durch die Kanalstraße. Leichte Verbesserungen haben immerhin die Abschaltung des Brunnens und der Scheinwerfer zu den Ladenschlusszeiten des Komm-In gebracht. Abhilfe erhoffen sich die Unterzeichner von einer Erhöhung der Stunden des Gemeindevollzugsbeamten von derzeit fünf auf 15.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Region