Anzeige

Region

Musikalische Bandbreite präsentiert

29.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Von Mendelssohn bis „Herr der Ringe“ – Abschlusskonzert des Max-Planck-Gymnasiums

NÜRTINGEN (pm). In der Zeit vor den Ferien bilden die Abschlusskonzerte regelmäßig einen letzten Höhepunkt des schulischen Veranstaltungslebens am Max-Planck-Gymnasium. Das Instrumentalkonzert präsentierte die musikalische Bandbreite, die am MPG geboten wird.

Den Anfang machten die Symphoniker unter der Leitung von Matthias Aisslinger mit Mendelssohns Allegro in d-Moll für Solovioline und Streichorchester, besonders gelungen dank der erstaunlichen Fertigkeiten der Solistin Judith Waizenegger.

Ebenfalls ein Gewinn waren in Domenico Cimarosas G-Dur-Allegro die beiden Flöten-Solistinnen Astrid Reiter und Jana Mauser, die sich in italienischer Leichtigkeit aufschwangen.

Eine hervorragende, mitreißende Interpretation boten im Anschluss Annabel Ruckdeschel, David Fimmel, Yvonne Hallas und Matthias Aisslinger an zwei Klavieren mit der Polonaise As-Dur op. 40/1 von Frédéric Chopin. Nicht minder feierlich zeigte sich Julius Weissenborns „Trauermarsch“, ausgeführt von Hanna Scheu, Anna Stephani und Andreas Mayr an den Fagotten. Die Klangfarbe der Instrumente wunderbar ausgekostet hatte auch der „Türkische Marsch“ aus der Feder desselben Komponisten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Anzeige

Region