Region

Musik und Kunst in Neuffener Marktscheune

08.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wieder einmal verstand es die Jugendmusikschule Neuffen am vergangenen Sonntag, beide Künste zusammenzuführen. Die kleine Kunstwerkstatt von Sabine Gräbener zeigte eindrucksvoll, wie aus den verschiedensten Materialien Bilder, Reliefs und Skulpturen hergestellt werden können. Ulla Moriscos Ölbilder und Aquarelle und Eckhard Fritsches Geschwindigkeitsbilder stellten dar, welch befreiende Wirkung Kunstwerke auf Körper, Geist und Seele haben können. Dasselbe hat auch für die Musik Gültigkeit. Junge Musikschüler aus den Holzbläser- und Akkordeonklassen unter der Leitung von Renate Beck-Winkler und Andreas Heimerdinger sowie aus den Klavierklassen von Natalie Philippi und Edmund Dollinger bewiesen ihr Talent und musikalisches Können. Die vielfältigsten Interpretationen, ob im Ensemble, Quartett, Trio, Duo oder Solo, überzeugten mit schöner Tongestaltung und virtuosem Fingerspiel. Besinnlich, romantisch, spritzig-rhythmisch oder modern abgestimmt kam ihre Spielfreude zu Tage. Der musikalische Leiter Edmund Dollinger lobte den beherzten und swingenden Auftritt der Musikschüler mit dessen Lehrkräften, die es verstanden, Mensch und Musik in Einklang zu bringen. Die Zuhörer bedankten sich mit kräftigem Applaus bei allen Akteuren für ihre Darbietungen. ima

Region