Region

Mensa: Boden muss saniert werden

16.01.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach Wasserschaden – Kosten von über 100 000 Euro

NECKARTENZLINGEN (eis). Der Wasserschaden, der sich aufgrund eines Handwerkerfehlers – die offene Muffe einer Druckwasserleitung im Estrich war nicht verpresst worden – in der neu eröffneten Mensa im Schulzentrum sowohl im gesamten Neubau als auch in Teilen des Bestands ausgebreitet hatte, ist nun trockengelegt. Jetzt könnten die weiteren Sanierungsschritte folgen, sagte Architekt Christoph Forster bei der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag.

Einstimmig hat sich das Gremium für die komplette Sanierung des Küchenbodens durch die Firma Gehrung und damit für die teurere der beiden Varianten entschieden. Diese beinhaltet zudem den Aus- und Einbau der Küche, der von der Firma Prohoga geleistet wird. Rund sieben Wochen Arbeitszeit seien für diese Variante angesetzt, so Forster. Durch den kompletten Austausch der Dampfsperre im Boden könne die Firma Gehrung eine volle Gewährleistung zusichern. Für die Komplettsanierung fallen laut Angebot Bruttokosten von rund 78 689 Euro an, dazu kommen Kosten in Höhe von rund 23 287 Euro für Ab- und Aufbau der Küche. Die Kosten würden von der WGV (Württembergische Gemeinde-Versicherung) gedeckt, erklärte Forster.

Region

Malteser feierten

Aichtaler Hilfsdienst beging zehnjähriges Bestehen

AICHTAL (tab). Am Freitag feierte die Malteser Gliederung Aichtal ihr zehnjähriges Bestehen. In diesem Rahmen weihten sie gleichzeitig ihr neues Fahrzeug ein. Es ist das erste Großraumfahrzeug für die „First Responder“…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region