Anzeige

Region

Mehrere Optionen für Bauland

02.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat inspizierte Wolfschlugener Flächen für Regionalplan

WOLFSCHLUGEN (kiho). Bevor der Gemeinderat sich kommenden Montag in seiner Gemeinderatssitzung entscheiden muss, welche Flächen im Regionalplan, der künftigen Planung bis 2020, als Bauland ausgewiesen werden sollen, schaute er sich während einer Begehung die potenziellen Flächen vor Ort an. Bürgermeister Ottmar Emhardt informierte die Gemeinderäte zuvor, dass Wolfschlugen von der Region vier Hektar zur Ausweisung als Bauland zugeteilt bekommen habe.

„Erst muss die Kommune ihre innerörtlichen Bebauungsmöglichkeiten ausschöpfen, bevor eine Außenrandbebauung möglich ist“, so der Bürgermeister. Eine Kommune, die weniger Flächen verbraucht hat, als ihr in der Vergangenheit zugeteilt wurde, hat diese nicht verbrauchte Fläche jetzt auf den neuen Regionalplan 2020 angerechnet bekommen, sodass sie insgesamt weniger Fläche zugeteilt bekam, als wenn sie die schon zugeteilte Fläche verbaut hätte. „Flächen einzusparen ist also nicht immer vorteilhaft“, meinte der Rathauschef.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Region