Anzeige

Region

Mehr Unfälle, aber weniger Verletzte

16.02.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Polizei im Landkreis Esslingen legt Unfallstatistik für das Jahr 2010 vor – Zwölf Menschen kamen ums Leben

Es ereigneten sich zwar im vergangenen Jahr mehr Verkehrsunfälle auf den Straßen des Landkreises Esslingen, trotzdem gibt es auch eine gute Nachricht: Es wurden dabei deutlich weniger Menschen leicht oder schwer verletzt.

(lp) Die Beamten der Polizeidirektion Esslingen nahmen im vergangenen Jahr im Landkreis 12 421 Verkehrsunfälle auf. Das sind 511 Unfälle mehr als im Jahr 2009. Zwölf Personen kamen dabei ums Leben, gleich viele wie auch schon 2009. Vier Personen starben bei zwei Verkehrsunfällen, deren Ursache auf eine zu hohe Geschwindigkeit zurückzuführen war.

Gab es im Jahr 2009 bei 338 Unfällen noch 380 Schwerverletzte, so reduzierte sich diese Zahl vergangenes Jahr auf 304 Schwerverletzte bei 264 Unfällen. Auch bei den 1183 Verkehrsunfällen mit leicht verletzten Personen verzeichnete die Polizei einen Rückgang um 52 auf 1553 verletzte Personen.

Bei den Unfällen entstand ein Sachschaden von knapp 19 Millionen Euro.

Hauptunfallursachen sind nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit oder fehlender Sicherheitsabstand, Fehler beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren, Vorfahrtsverletzungen sowie Alkohol- und Drogeneinfluss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Region