Anzeige

Region

Martinimarkt: Ganz Bempflingen schien unterwegs zu sein

05.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Sonntag hatte man den Eindruck, dass schon kurz nach der Eröffnung die allermeisten Bempflinger sich durch die Straßen der Gemeinde bewegten, um sich zu informieren, zu kaufen und bei Aktionen vom Hörtest bis zur Tombola der Jugendfeuerwehr mitzumachen. Interesse weckten nicht nur Informationen über eine Natursteinheizung, technische Geräte, Autos oder Magnetschmuck, sondern auch über die Arbeit der „bedarfsorientierten Betreuung“ (BOB) an der „Grundschule Auf Mauern“. Tanja Schwab und Anna-Lena Knauf stellten beim Kinderschminken zusammen mit Schulsozialarbeiterin Miriam Schmidt ihre Tätigkeiten vor. Beim Seniorenzentrum beantwortete Einrichtungsleiterin Ingrid Werner gerne Fragen und verkaufte außerdem von Bewohnern und Mitarbeitern und deren Angehörigen anfertigte Handarbeiten oder gespendete Produkte wie Edelbrände oder ein Handpeeling. Ganze Besucherströme zog es zur Trost-Mühle mit der „Alten Säge“. In der Trostmühle gab es schon einen Vorgeschmack auf den Adventsmarkt. Wer Andrea Trost auf die Stromerzeugung ansprach erfuhr, dass die Turbine abgeschaltet werden musste, „weil der ohnehin niedrige Wasserstand zeitweise außerdem erheblich schwankt und sie dadurch kaputtgehen könnte“. Bisher konnte die Ursache nicht entdeckt werden, warum zu manchen Tageszeiten der Pegel plötzlich rapide sinkt und aus unerklärlichen Gründen danach wieder ansteigt. Ein Mysterium, das sich am Sonntag nicht klären ließ. Sei es, wie es will, der Martinimarkt in Bempflingen war wieder einmal eine Veranstaltung, bei der für Groß und Klein, Jung und Alt einiges geboten wurde. Eine rundum gelungene Möglichkeit, einen schönen Sonntag zu verbringen. der

Anzeige

Region