Anzeige

Region

Männer auf Wochenendtrip

25.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

ERKENBRECHTSWEILER (pm). Was in Vereinen andernorts völlig untypisch, ist bei der Rot-Weiss-Austria Erkenbrechtsweiler längst Tradition: ein Ausflug nur der männlichen Mitglieder. Im letzten Jahr genossen die Vereins-Damen ihren eigenen Ausflug, heuer steuerten die Männer nach Lienz in Ost-Tirol – in die Heimat von Stockbahn-Leiter Josef Wandaller. In Oberdrauburg bezog der 17-köpfige Tross Quartier nach einer landschaftlich herrlichen Bustour über Kufstein, Kitzbühel und Felbertauern. Beim abendlichen Stockschießen traf man auf keinen geringeren Gegner als den amtierenden Kärntner Meister, den EC Dellach im Drautal, der gerade sein Training abhielt. Da in dessen Reihen auch noch der österreichische Meister im Zielschießen anzutreffen war, hätten die Niederlagen kaum höher ausfallen können. Gleich nach dem Frühstück ging es am nächsten Morgen ins Hohensteiner Gebirge. Die ursprünglich geplante geruhsame Wanderung von der Faschingsalm (1680 Meter) zum Steinermandl (2050 Meter) mutierte durch eine falsche Abzweigung zur ausgewachsenen Klettertour mit „Atemnot-Charakter“. Die herrliche Aussicht über Lienz und das Drautal, in Augenhöhe mit den Lienzer Dolomitengipfeln, entschädigte für die Strapazen. Die Lienzer Innenstadt sahen nur die wenigen, die von vornherein auf die Alpentour verzichteten. Doch die Zettersfeld-Gondelbahn sorgte auch für diese dazu, dass sie die weitläufige Tallandschaft, umringt von den aufstrebenden Gebirgen, von oben genießen konnten. Auf der Rückfahrt gab es am Sonntag einen Zwischenstopp in einer Schinkenräucherei. Ein Augsburger Kleingarten- Vereinsheim sollte der Ausklang des dreitägigen Männerausflugs werden. „Austria-Fredi“ spielte zu gemütlichen Runden auf.

Anzeige

Region