Anzeige

Region

Linsenhöfer Friedhofskapelle wird verschönert

02.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dank einer Spende der Geschwister Helmut Dolde, Klaus Dolde und Brigitte Frieß konnte in der Linsenhöfer Friedhofskapelle eine weitere Verschönerung vorgenommen werden. Vier bemalte Fenster, die nach einem Entwurf des Linsenhöfer Bildhauers Kurtfritz Handel von der Glasmalerei Sattler gefertigt wurden, zieren nun einen der beiden Aufbahrungsräume der Kapelle. Klaus Dolde, der Architekt der Kapelle, betont: „Wir stiften diese Fenster in Gedenken an unsere verstorbenen Eltern.“ An den Seiten noch gerahmt von der Farbe Lila, der Farbe der Trauer, wird das Farbspektrum der Fenster zur Mitte hin heller. Die Farbe Gelb als Zeichen für Licht und Sonne soll symbolisch für das Nachleben stehen und den Angehörigen einen Blick in die Zukunft, über den Tod hinaus geben. „Ich versuche das Mysterium einer Kapelle durch Farben hervorzubringen. Die bedrückte Atmosphäre soll einer hoffnungsvollen Atmosphäre weichen“, erklärt Kurtfritz Handel. Entwürfe für weitere Fenster würden bereits existieren, erklärt Handel. „Jetzt brauchen wir noch weitere Spender für die anderen Fenster“, fährt er fort. Der Linsenhöfer Ortsvorsteher Helmut Weiß lobte die tolle Arbeit: „Es ist ein würdiger Rahmen für diese Städte.“ Frickenhausens Pfarrer Anselm Jopp zeigte sich schlichtweg begeistert: „Was Linsenhofen mit einer solchen Kapelle hat, findet man landauf und landab nicht.“ Der Linsenhöfer Pfarrer Hans-Peter Weiß-Trautwein betonte letztlich: „Der Raum hat an Sakralität gewonnen. Ohne das tolle bürgerschaftliche Engagement der Geschwister wäre das nicht zustande gekommen.“ Auf dem Foto von rechts nach links: Hans-Peter Weiß-Trautwein, Kurtfritz Handel, Helmut Weiß, Helmut Dolde, Klaus Dolde, Brigitte Frieß, Anselm Jopp. mw

Anzeige

Region