Region

„Landwirte nicht im Stich lassen“

01.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Verwaltungsverfahren für Frosthilfe startet – Anträge ab 11. September

(pm) Nach den gravierenden Schäden im Obst- und Weinbau durch den Frosteinbruch in den Nächten vom 19. bis 21. April habe die Landesregierung beschlossen, die geschädigten landwirtschaftlichen Betriebe mit einem finanziellen Hilfsprogramm „Frosthilfe 2017“ zu unterstützen, so der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk in einer Pressemitteilung. Nachdem nun die Haupternte der durch den Frost besonders stark betroffenen Kulturen Obst und Wein begonnen habe, die Ernte bei Erdbeeren und Kirschen weitgehend abgeschlossen sei und somit die tatsächlichen Schäden ermittelbar seien, könnte man zum 1. September die Verwaltungsvorschrift in Kraft setzen, so der Minister. Anträge könnten ab dem 11. September bis zum 30. Oktober bei den Unteren Landwirtschaftsbehörden bei den Landratsämtern gestellt werden. Die Frosthilfe 2017 kann von landwirtschaftlichen Unternehmen in Baden-Württemberg im Haupt- oder Nebenerwerb beantragt werden, die unmittelbar durch das Frostereignis im April bedingte Ertragsausfälle an landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen inklusive Obst- und Weinbau haben.

Die Antragsformulare können ab 11. September im Internet unter www.landwirtschaft-bw.info heruntergeladen werden. Unter der gleichen Adresse finden betroffene Unternehmen auch detaillierte weitergehende Infos zum Verfahren.

Region