Region

Kulturland und Kriegsschauplatz

04.06.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Nach einem gut besuchten Abend zur Geschichte und Kultur Syriens im April kommt am Freitag, 10. Juni, um 19.30 Uhr der zweite Abend der Syrien-Reihe der evangelischen Kirchen am Albtrauf in der evangelischen Kirche in Hochwang. Der Schwerpunkt an diesem Abend liegt auf der religiösen und ethnischen Vielfalt. In Syrien lebten und leben Juden, Christen, Muslime, Araber und Kurden, Aramäer und Armenier und viele andere. Darüber spricht Heinrich Georg Rothe, Pfarrer und Islambeauftragter der Evangelischen Landeskirche.

Aus Donnstetten kommt Orgelbauer Andreas Schmutz. Er hat vor einem guten Jahrzehnt die Orgel im Opernhaus in Damaskus eingebaut. Er berichtet von interessanten Erfahrungen.

Da am Montag für die Muslime der Fastenmonat Ramadan beginnt, wird anschließend im Gemeindehaus in Hochwang ein Essen zum Fastenbrechen angeboten. Die syrischen Bewohner des Freizeitheims in Erkenbrechtsweiler werden dafür das Essen vorbereiten. Da vermutlich die Innenräume für das Essen gebraucht werden, sollten Muslime, die beten wollen, für ein Gebet auf der Rasenfläche eine saubere Unterlage mitbringen.

Region