Anzeige

Region

Kreative Werke in den Gärten

12.06.2018, Von Mara Sander — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Premiere von „Kunst am Weg“ in Grafenberg ist zum Publikumsmagneten geworden

Mehr als 1000 Besucher haben die Gelegenheit genutzt, die etwas andere Hobbykunstausstellung anzuschauen, mit der Grafenberg einen neuen Weg geht.

Das kleine Künstlerdorf im Garten Schmon ist ein großer Anziehungspunkt in Grafenberg gewesen. Fotos: der

GRAFENBERG. Das Grafenberger Konzept „Kunst am Weg“ kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Nicht nur die Besucherzahl sorgte für Freude, sondern auch die sehr positive Resonanz auf die Premiere.

Thomas Mondl ließ am historischen Ziehbrunnen die Besucher seine Werke bestaunen.

„Ich wusste gar nicht, wie schön Grafenberg ist“, war sehr oft zu hören. Andere Besucher meinten: „Das ist viel schöner, als in einer Halle von Stand zu Stand zu laufen.“ Viele fragten, ob es „Kunst am Weg“ jetzt jedes Jahr geben werde. Die meisten kamen aus der Umgebung. Aber auch die Grafenberger selbst waren unterwegs, um an ungewöhnlichen Orten wie in Scheunen, Garagen, im Garten oder am historischen Ziehbrunnen die kreativen Werke der Hobbykünstler anzuschauen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Region

Zebrastreifen mit kurzer Haltbarkeit

Die Gemeinde Neckartailfingen wollte den Schulkindern etwas Gutes tun – Einige sprechen aber von einem Schildbürgerstreich

Es gibt Zebrastreifen, die für immer berühmt sind – so wie der Straßenübergang, über den die Beatles auf dem Cover des 1969…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region