Anzeige

Region

Kleiderspenden für die Behinderten-Förderung

07.12.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SWOP (Save world’s own properties) wurde vom niederländischen Modeunternehmer René Broeders entwickelt und umgesetzt. Der Grundgedanke dieses Automaten ist die Weiterverwertung ausgemusterter Kleidungsstücke. Der Automat dient somit dem Erhalt und der Schonung von Ressourcen. Frank Schweizer war von der Idee überzeugt. Er stellte deutschlandweit den ersten SWOP-Automaten in seinen Geschäften „Laufsteg“ und „Tresor“ in Nürtingen auf. Die Kunden, welche ihre gebrauchten Kleidungsstücke in den Automaten abgeben, erhalten einen Rabatt auf ihren Einkauf. Zudem können sie unter elf regionalen sozialen Einrichtungen auswählen, denen die Recycling-Erlöse zugehen sollen. Darunter befindet sich auch die Behinderten-Förderung Linsenhofen (BFL). Stattliche 500 Euro kamen bei der Aktion zusammen. Die BFL wurde außerdem von den meisten Kunden als begünstigte Einrichtung ausgewählt. Nicht jeder hat die Möglichkeit, sich einen Urlaub zu leisten, für diese Menschen mit Handicap wird die BFL die Spenden einsetzen. Im Bild zu sehen sind die BFL-Beschäftigten Michael Braun und Elisabeth Neumann, Frank Schweizer und Bereichsleiter Tobias Reiser bei der Übergabe. pm

Region