Region

Keine Geschäfte mit dem Tod

31.08.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-Politiker Michael Hennrich ist gegen Sterbehilfevereine

Soll der Staat eingreifen, wenn sich Menschen mit Hilfe anderer das Leben nehmen wollen? Über diese Frage entscheidet der Bundestag im November. In einer Pressemitteilung bezog der Nürtinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich jetzt Stellung in der Debatte. Hennrich ist sich sicher, dass dies „das wichtigste gesundheitspolitische Gesetz in dieser Wahlperiode sein wird“.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 19%
des Artikels.

Es fehlen 81%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Malteser feierten

Aichtaler Hilfsdienst beging zehnjähriges Bestehen

AICHTAL (tab). Am Freitag feierte die Malteser Gliederung Aichtal ihr zehnjähriges Bestehen. In diesem Rahmen weihten sie gleichzeitig ihr neues Fahrzeug ein. Es ist das erste Großraumfahrzeug für die „First Responder“…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region