Anzeige

Region

"Kein Alkohol, keine Drogen im Straßenverkehr"

03.05.2005, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Polizeidirektion Esslingen warnt alle Verkehrsteilnehmenden davor, sich selbst und andere zu gefährden - „Vorbeugung ist wichtig“

(lp) Die Polizeidirektion Esslingen schreibt zum Thema „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“: „Die Gefährlichkeit von Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss wird von vielen Autofahrern immer wieder unterschätzt.“

Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordere geistige und körperliche Fitness. Diese werde durch den Konsum von Alkohol oder Drogen erheblich eingeschränkt. Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt, gefährde sich selbst und andere. Er riskiere ein Straf- oder Bußgeldverfahren, den Verlust seines Führerscheins, ein Fahrverbot sowie empfindliche Geldstrafen.

Eine weitere Folge könnten ein Eintrag ins Strafregister oder Punkte in Flensburg sein. „Außerdem sind hohe Schadensersatzforderungen, Schmerzensgeld oder Rückzahlungen an die Versicherungen möglich.“

Alkohol Unfallursache Nummer eins

Unfallursache Nummer eins sei der Alkohol: „Im vergangenen Jahr war im Kreis Esslingen bei einem Drittel der Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang Alkohol im Spiel.“ Insgesamt sei die Zahl der Alkoholunfälle um knapp neun Prozent auf 339 angestiegen. Die alkoholbedingten Unfälle ereigneten sich hauptsächlich an den Wochenenden in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Dabei sind junge Fahrer häufig die Unfallverursacher.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Anzeige

Region