Anzeige

Region

Jenseits von Raum und Zeit

28.05.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Im Himmel sehen wir uns wieder“: Mit diesen Worten verabschiedet eine Frau ihren Ehemann, als er im Sterben liegt. 64 Jahre haben sie miteinander gelebt, Höhen und Tiefen erlebt. Der Abschied voneinander fällt ihnen schwer. Sie hält seine Hand und immer wieder sagt sie ihm diesen Satz: „Im Himmel sehen wir uns wieder.“ Und er antwortet darauf jedes Mal lächelnd mit einem „Ja“. Auch das letzte Mal, kurz vor seinem letzten Atemzug. Als ihr Mann gestorben ist, fragt sie mich: „Werde ich ihn im Himmel wiedersehen?“

Pfarrerin

Wenn Jesus von Gott, vom Reich Gottes, von der himmlischen Welt redet, dann malt er Bilder. Es sind Bilder, die aus der ganz konkreten Lebenswelt der Menschen kommen. Er vergleicht das Reich Gottes beispielsweise mit einem Hochzeitsfest, mit einem reich gedeckten Tisch, mit einem großen Haus, in dem es viele Wohnungen gibt.

Es sind viele verschiedene Bilder für Gott und seine Wirklichkeit. Und wir brauchen sie alle, denn unsere menschliche Sprache und unsere ganze Vorstellungskraft reichen nicht aus, um Gottes Reich zu beschreiben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Anzeige

Region