Anzeige

Region

In die Berge mit Geflüchteten

11.10.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vier herrliche Tage verbrachte eine Gruppe junger Erwachsener mit und ohne Fluchterfahrung im Großen Walsertal. Organisiert wurde die Freizeit vom Evangelischen Jugendwerk Nürtingen in Kooperation mit dem Kreisdiakonieverband. In einer urigen Berghütte mit Matratzenlager in Blons waren die jungen Leute untergebracht. Schon am ersten Abend entstand beim Essen, Spielen und Singen ein Gemeinschaftsgefühl. An den folgenden drei Tagen ging es hoch hinaus. Mehrstündige Bergtouren forderten Ausdauer und Geschicklichkeit. Am Abend kochten die Teilnehmer gemeinsam. Im Anschluss gab es Gesprächsgruppen zu interreligiösen Themen. Beim Thema Gebet entwickelte sich nach einer ersten Scheu ein reges Gespräch. „Hier muss ich immer Deutsch sprechen. Das ist gut, so lerne ich schnell“, meint Nasser „in meiner Umgebung wohnen viele andere Syrer, da komme ich immer mit Arabisch durch.“ „Ich kann sogar schon ein bisschen Schwäbisch“, verkündet Mohamed stolz. Evi Handke, die neue Koordinatorin im Bereich kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit im Kreisdiakonieverband, freut sich über den erfreulichen Start in ihr neues Arbeitsfeld. „Als Nachtreffen haben wir einen Ausflug zum Uracher Wasserfall verabredet, ein kleiner Spaziergang im Vergleich zu den Touren im Großen Walsertal“. pm

Region