Anzeige

Region

Im Sauhag ist der Wurm drin

09.11.2017, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der forstwirtschaftliche Betriebsplan für den Unterensinger Wald zeigt was geschieht, wenn eine ganze Baumart ausfällt

UNTERENSINGEN. „Im Sauhag ist der Wurm drin“, sagt Revierförster Hartmut Scheuter. Es ist weniger der Wurm, vielmehr machen Pilze und Käfer dem Wald zu schaffen. Als Scheuter am Montag dem Unterensinger Gemeinderat den forstwirtschaftlichen Betriebsplan vorstellte, konnten die Gemeinderäte die Vorlage gleich zur Seite legen: „Seit wir den Plan im Juni erstellt haben, hat sich alles verändert.“

Hauptgrund ist das sogenannte Eschentriebsterben, ausgelöst von einem Pilz namens Stängelbecherchen. Laut den Prognosen der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg werden 99 Prozent der Eschen in den hiesigen Wäldern diese Infektion nicht überleben.

Nun gilt es, die Eschen möglichst schnell zu fällen, solange sich das Holz noch verkaufen lässt, so Scheuter. Außerdem sei es eine Frage der Verkehrssicherungspflicht, die Bäume zu fällen, bevor große Äste abbrechen. „Das sind wir Spaziergängern und Waldarbeitern schuldig.“ Der Pilz, so Scheuter, kam über Osteuropa ins Land. In Polen könne man bereits sehen, welche Auswirkungen das hat.

Borkenkäfer und Pilze setzen dem Wald zu


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 42% des Artikels.

Es fehlen 58%



Anzeige

Region