Anzeige

Region

„Ich will wissen und verstehen“

12.07.2012, Von Sabine von Varendorff — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Theologe Frank Wößner ist der neue Vorstandsvorsitzende der Samariterstiftung

Frank Wößner pm

NT-OBERENSINGEN. Frank Wößner ist der neue Vorstandsvorsitzende der Samariterstiftung. Gewählt wurde er bereits am 30. September und Anfang Mai hat er seinen Dienst noch begleitend neben Dr. Hartmut Fritz aufgenommen. Jetzt wird er am Freitag mit einem feierlichen Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Oberensingen offiziell in sein Amt eingeführt. Gemeinsam mit ihm werden die beiden Pfarrerinnen Cornelia Eberle und Heidrun Kopp als Referentinnen für Diakonie und Theologie in der Samariterstiftung in ihre Ämter eingeführt.

Die ersten Wochen seiner Amtsgeschäfte führten Wößner durch verschiedene Veranstaltungen, Einrichtungen und zu ganz vielen bislang unbekannten Menschen. „Das ist eine hochkommunikative Aufgabe, die ich sehr spannend finde“, hat Wößner bereits kurz nach seiner Wahl geurteilt. Jetzt hat er die verschiedenen Facetten seiner Tätigkeit hautnah erlebt und ist immer noch begeistert.

Anzeige

Region