Anzeige

Region

Hunde sollen zur Ruhe kommen

22.04.2017, Von Sabine Försterling — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes macht sich ein Bild vom Tierheim – Kommunen sind in der Pflicht

Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, besuchte gestern das Esslinger Tierheim und brachte die Zusage für eine Spende von 50 000 Euro mit – sehr zur Freude des Vorstandsvorsitzenden des Tierschutzvereins, David Koch, des Tierpflegers Nico Habermehl und des Labrador-Mischlings Bruno, der ein neues Zuhause sucht. Foto: Bulgrin

ESSLINGEN. Lautes Hundegebell empfing Thomas Schröder und seine Begleiter. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes besuchte zum ersten Mal das Tierheim in Esslingen auf der Neckarinsel und wollte sich ein Bild von der Unterbringung machen. Die Gebäude sind nämlich in die Jahre gekommen. Ein Teil der Hundezwinger stammt von 1962 und die Quarantänestation für Katzen, in die jeder Neuzugang zunächst aufgenommen wird, befindet sich in einem maroden Baucontainer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region

Aichtal fest in Narrenhand

Fünfter Fasnetsumzug der Täleshexen Aichtal

AICHTAL (tab). Zum fünften Mal veranstalteten die Täleshexen Aichtal ihren Fasnetsumzug. Rund 3400 Hästräger in 126 Gruppen ließen sich vom regnerischen Wetter nicht abschrecken und gingen an den Start. Zum ersten Mal mit…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region