Anzeige

Region

Höhere Gebühren wegen Defizit?

27.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nachberechnung für Schmutz- und Niederschlagswasser im Rat

FRICKENHAUSEN (aw). Der Gemeinderat befasste sich am Dienstag unter anderem auch mit dem Bebauungsplan „Mühlstraßen Erweiterung“. Träger öffentlicher Belange und Nachbarn hatten die Möglichkeit gehabt, Stellungnahmen dazu abzugeben. Im Gebiet nördlich der Unteren Straße soll nachverdichtet werden und die Innenentwicklung in geordnete Bahnen gebracht werden. Ingenieur Rainer Metzger stellte eingearbeitete Veränderungen vor. Nun soll es zu den Gebäuden Untere Straße 18 und 20 auch eine Erschließung durch eine kleine, 3,50 Meter breite Straße geben. Die größere Erschließungsstraße soll ja an die Hölderlinstraße angeschlossen werden.

Allerdings wird es noch dauern, bis die ersten Bagger dort anrollen können. Weitere Gespräche mit Grundstückseigentümern stehen noch aus. Der Umlegungsausschuss tagt noch. Es ist noch einiges zu klären, sodass man mit dem Rollen der ersten Bagger etwa in zwei Jahren rechnet.

In die Zukunft wies auch die Nachkalkulation für die Schmutz- und Niederschlagswassergebühr der Jahre 2016 und 2017, die Rüdiger Moll von der Firma m-kommunal vorstellte. In diesen Jahren kam es zu einer Unterdeckung von 208 000 Euro in diesen Bereichen. Unter anderem war, so Moll, der Personal- und Materialaufwand höher als geplant. Die größte Abweichung vom Planansatz ergab sich bei der Kläranlage.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 73% des Artikels.

Es fehlen 27%



Anzeige

Region