Region

Hochwasserschutz-Projekt begonnen

16.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor Kurzem startete Wolfschlugens Bürgermeister Matthias Ruckh mit einem Baggerbiss das Projekt des ökologischen Ausgleichs- und Hochwasserschutzes Riederwiesen. Gefördert wird das Projekt aus Co-Finanzierungsmitteln für Landschaftsparkprojekte der Region Stuttgart. Im Jahr 2008 hatte starker Regen Hochwasser verursacht und hohe Schäden in Wolfschlugen angerichtet. Seither hat die Gemeinde Planungen angestellt, wie die Ortslage geschützt werden kann. Ein kleiner Baustein hierfür ist das Hochwasserschutzprojekt Riederwiesen, das zugleich eine ökologische Aufwertung für Naturschutz und für das vorhandene Biotop bedeutet, so die Gemeindeverwaltung. Es ersetzt zudem ein ursprünglich geplantes Hochwasserrückhaltebecken, direkt angrenzend an das Baugebiet „Wolfloch“. Stattdessen werden bestehende Feldwege maximal 70 Zentimeter angehoben. Die natürliche Topographie sorgt für entsprechende Rückhaltevolumen für den Fall eines starken Regenereignisses. 63 Hektar Fläche entwässern letztlich über den Klingengraben, der teilweise renaturiert wird. Bei guter Witterung soll die Baumaßnahme Ende 2016 abgeschlossen sein. Das Bild zeigt von links Sascha Arnold (Stadt-Land-Fluss), Ortsbaumeister Michael Göppinger, Bürgermeister Matthias Ruckh, Christian Küpfer (Stadt-Land-Fluss) und Günter Baumann (Firma Geoteck). kd/Foto: Dieterich

Region

Grünkohl und Pinkel für den Verein Anna

Bereits im Januar fand die Grünkohl- und Pinkel-Tour in Aichtal zu Gunsten des Vereins Anna statt. 1500 Euro konnten jetzt an den Verein überreicht werden, der krebskranke Kinder, deren Geschwister und Eltern unterstützt. Dabei stammten 1200 Euro aus dem Erlös von Grünkohl und Pinkel. Um eine…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region