Region

Haus aus Öschelbronn: Die Hülle steht

21.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fortschritte macht der Aufbau des Bauernhauses aus Öschelbronn im Freilichtmuseum in Beuren. Die äußere Hülle des Gebäudes ist aufgebaut. „Im Inneren ist jedoch noch jede Menge zu tun“, sagt Museumsleiterin Steffi Cornelius. Der Pferde- und der Kuhstall würden hergerichtet. In der Stube müssten die Wandfassungen für die Holzvertäfelungen und schließlich auch die Täfelungen selbst angebracht werden. Die übrigen Räume würden wieder mit den historischen Tapeten ausgestattet. „Ein Teil der Tapeten konnte vor 20 Jahren, als das Haus in Öschelbronn abgebaut wurde, gerettet werden. Was an Tapeten dann noch benötigt wird, können wir bei einer Firma, die auf solche Arbeiten spezialisiert ist, nachdrucken lassen“, erzählt Cornelius. Bei der Einrichtung des musealen Teils des Hauses kann das Museum auf Originalobjekte der einstigen Besitzer zurückgreifen. Die Zusammenarbeit mit der Familie Bühler ist, laut Cornelius, ein Glücksfall. Doch auch im nicht-musealen Teil des Hauses soll die Geschichte des Hauses präsent sein – mit Sichtfenstern, in denen vielleicht ein Stück alter Tapete oder Ähnliches gezeigt wird. Für die Saison 2014 sind drei Baustellenführungen geplant. Eröffnet wird das Gebäude 2015. Im Vordergrund zu sehen: das Stahlgerüst für den modernen Neubau, der mit dem historischen Gebäude verbunden werden soll. sg/Foto: Einsele

Region