Region

Hauptübung der Aichtaler Feuerwehr

06.05.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beißender Rauch drückt aus der Tür, vor lauter Nebel ist kaum noch etwas zu sehen, der Rauch hat sich in der gesamten Grundschule in Neuenhaus ausgebreitet, 16 Kinder sitzen in der Falle. Einige Minuten Unaufmerksamkeit beim Mittagessenkochen führten zur Explosion von heißem, übergekochten Fett und zur Katastrophe: Dieses Szenario stellte sich der Aichtaler Feuerwehr jüngst. Zum Glück für alle kein Ernstfall, sondern die alljährliche gemeinsame Hauptübung der drei Wehren aus Aich, Grötzingen und Neuenhaus. Die Jugendfeuerwehr stellte dabei die „Verletzten“, die versorgt gehörten. Den Sammelplatz für sie richtete die Aicher Wehr ein, gleichzeitig kümmerte sie sich um die Jungen und Mädchen und suchten im Obergeschoss der Schule nach „Vermissten“. Für die Brandbekämpfung war die Abteilung Neuenhaus zuständig, zusätzlich suchte sie im Untergeschoss des Gebäudes nach noch fehlenden Kindern. Vom Rauch Gefangene wurden durch die Grötzinger Feuerwehrleute aus dem Klassenzimmer gerettet, um sie dann zum Sammelplatz zu bringen. Ruhig und besonnen saß jeder Griff der Feuerwehrleute, um so schnell wie möglich die Lage in den Griff zu bekommen. Dabei wagten sie sich mit Atemschutzmasken ausgerüstet ins Schulgebäude, um Leben zu retten. Bei der Übung ging noch mal alles gut, alle Personen wurden gerettet und bei der anschließenden Manöverkritik nicht nur besprochen, was noch optimiert werden kann, sondern auch was gut war. tab

Region