Region

Grundschüler weihen ihre neue Kletterlandschaft ein

02.06.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Etwas über ein Jahr hat es gedauert, bis die Bempflinger Grundschüler gestern Vormittag ihre nagelneue Kletterlandschaft im Pausenhof einweihen konnten – und das mit riesengroßer Begeisterung. Am Tag zuvor gab es vom TÜV endgültig grünes Licht, die Bauzäune sind verschwunden, die Anlage kann ihrer Bestimmung übergeben werden. Ein Ersatz für das alte Baummikado, das im Jahr 2000 im Zuge einer Elterninitiative auf dem Schulhof installiert wurde, war notwendig, da das in die Jahre gekommene Spielgerät aus Gefahrengründen von einem Sachverständigen im Frühjahr vergangenen Jahres gesperrt und anschließend demontiert wurde. Beratungen für einen Ersatz wurden gestartet, die notwendigen finanziellen Mittel in Höhe von gut 35 000 Euro gemeinsam von der Gemeinde (25 000 Euro), dem Förderverein der Grundschule (5000 Euro) sowie der Restbetrag durch Spenden zur Verfügung gestellt. „Das ist heute ein großer Tag für euch alle“, sagte Bürgermeister Bernd Welser an die Schüler gerichtet. Die Klassensprecher der Klassenstufe 3 und 4 hatten im Namen der Schüler ein paar Zeilen vorbereitet: Toll sei das neue Klettergerüst, „endlich können wir wieder spielen und toben und es ist nicht mehr so langweilig auf dem Schulhof. Wir haben lange gewartet und freuen uns jetzt riesig!“ Es sei wichtig gewesen, dass man für die Kinder einen Ersatz anschaffe, betonte Schulleiterin Susanne Gall-Hofmann. Kein Spielgerät von der Stange sollte es sein, sondern etwas Vergleichbares zum Vorherigen. Vor der 50-Jahrfeier der Grundschule am 1. Juli sollte die neue Kletterlandschaft stehen, „das hat glücklicherweise zu 100 Prozent geklappt.“ eis

Region