Region

Grafenberger Linsenfest war gut besucht

14.09.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim siebenten Linsenfest in Grafenberg waren Informationen aus Handel und Gewerbe, zu Gesundheit, über Reisen und andere Themen ebenso gefragt wie variantenreiche Zubereitungen der Hülsenfrucht. Für das Fest war eigens die Ortsdurchfahrt, immerhin die Bundesstraße 313, gesperrt worden. Hier wird nun bald das neue Ortszentrum realisiert werden, nachdem die Umgehungsstraße endlich bewilligt worden ist. Den Anfang wird ein Neubau für die Büroräume der Diakoniestation Metzingen machen, in dem außerdem altersgerechte Wohnungen und eine Begegnungsstätte geplant sind. Autofahrer konnten sich über die automatische Einparkhilfe eines neuen Mittelklassemodells des örtlichen Autohändlers informieren und bestaunten die drei Generationen des legendären Ford Mustang. Quadfahren für Kinder war ein Megaspaß für die Jüngsten, während die etwas Älteren sich an verschiedenen Ständen für die Ausbildungsberufe im Ort interessierten. Bei Musik, unter anderem von „Stadlsound“ und vom Musikverein kam der Unterhaltungsaspekt nicht zu kurz. Informationen über das Handwerk gab es auch, etwa zum Alphornbau. Viele testeten außerdem E-Bikes oder zeigten Interesse an der Vielfalt von Busreiseangeboten. Das Linsenfest erinnert an die Zeit, als Grafenberg Ort des Linsenhandels war. der

Region