Anzeige

Region

Gericht sieht keine Chance für Bewährung

21.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gericht sieht keine Chance für Bewährung

19-jähriger Autofahrer muss wegen fahrlässiger Tötung 26 Monate in Haft – Berufung zurückgenommen

AICHTAL/STUTTGART (wic). Es bleibt dabei: Der 19-jährige Autofahrer aus Grötzingen, der in der Nacht zum 29. Oktober vergangenen Jahres mit nahezu Tempo 100 in Aich gegen eine Hauswand geprallt war, wo bei zwei Insassen zu Tode kamen, muss wegen fahrlässiger Tötung 26 Monate hinter Gitter. Das Stuttgarter Landgericht bestätigte gestern in der Berufungsverhandlung diesen Spruch.

„Er fährt wie die S. . .“, sagte ein Zeuge. Ein anderer ehemaliger Mitfahrer des 19-jährigen Führerscheinneulings weiß von „absichtlichem Schlangenlinien-Fahren auf der Autobahn mit überhöhter Geschwindigkeit“. Aggressive Mutproben, die der Angeklagte immer wieder gegenüber seinen Freunden zum Besten gegeben haben soll, waren am gestrigen Montag das Thema vor der 3. Großen Strafkammer des Stuttgarter Landgerichts.

Die fahrerischen Eskapaden des 19-Jährigen endeten jäh in der Nacht zum 29. Oktober 2007 auf der Landstraße zwischen Aichtal-Aich und Grötzingen. Mit dem Passat seines Vaters war der 19-Jährige mit fast hundert Stundenkilometern über eine Bergkuppe „geschanzt“ und hatte dabei die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Region